Systemische Aufstellungen

Für Einzelpersonen, Paare, Eltern mit Kind, größere Gruppen und Unternehmen.

Für die Arbeit im Einzelsetting stelle ich mich statt den sonst anwesenden Stellvertreter/innen bzw. Teilnehmer/innen zur Verfügung.
Eine Aufstellung ist von der Dauer sehr schwierig einzuschätzen und sollte nicht plötzlich abgebrochen, oder vorher limitiert werden. Die Erfahrung zeigt, dass für Aufstellungen im Einzelsetting ca. drei bis vier Stunden eingeplant werden sollte.
Sie können selbstverständlich in der Einzelarbeit eine Begleitperson mitbringen.
Durch meine Vorgehensweise entwickelt sich der Ablauf, das Geschehen und die Wirkung, wie in größeren Gruppen.

Mögliche Themenbereiche der Systemischen Aufstellungsarbeit

  • Familienaufstellungen
  • Aufstellungen von Paarbeziehungen, Krankheiten und Lebensübergängen
  • Aufstellungen von Entscheidungen, Problemen und wiederholender Lebensmuster
  • Traumaaufstellungen (individuell oder kollektiv)
  • Aufstellungen von Arbeitssystemen, Organisationen, Schulen und Konflikten
  • Ziel- und Wertaufstellungen
  • Internationale Aufstellungen
  • Aufstellungen von inneren Anteilen, Körpersymptomen und Verhaltensweisen
  • Sportaufstellungen für Trainer, Spieler und Eigentümer

Warum macht man Aufstellungsarbeit? Ganz viele Menschen haben schon gehört, dass eine Freundin, ein Freund, eine Ehefrau, ein Ehemann bei einer Familienaufstellung gewesen ist. Diese Menschen haben angefangen Fragen zu stellen:

  • Warum bin ich so?
  • Warum trifft es immer mich?
  • Warum bin ich so krank?
  • Was ist los zwischen mir und meiner Frau bzw. meinem Mann?
  • Wie mache ich es nicht zu ruhen, mich nicht zu entspannen?
  • Warum mache ich es immer wieder so?
  • Was ist mit meiner Mannschaft los?

Vielleicht erkennen Sie auch einen Teil von sich beim Lesen von folgenden Wörtern:

Abtauchen durch Stress und Umweltbelastungen, Unverträglichkeiten beim Tasten und Berühren, Kälte-Wärme-Ernährungsschmerz, Rot vor Scham, Blass vor Schreck, Zittern, Schwitzt vor Angst, Gänsehaut vor Entsetzen, Menschen permanent gegen den Strich, Andere sind taktlos, Leben schlägt Wunden, Leidensdruck, Ablehnung, Verhinderung von Nähe, Beziehungen mit Höhen und Tiefen, Überanstrengung, Verbietung, Schreckensszenen, Überverantwortlichkeit, Verzweiflung an der Welt, Vernachlässigung

Das Denken, unser Verstand, findet darauf keine Antwort, weil der Kopf das sogenannte Problem meistens kreiert und wir selbst können keine Lösung finden.